Stefan Ochs Wettermail - Sa 29.08. 20:04

Hallo!

Am Sonntag und am Montag ist es sonnig und 33-34 Grad heiß. Örtliche Gewitter treten - wenn überhaupt - am ehesten am Montagabend auf. Die vorherrschende Richtung des schwachen Windes wechselt langsam von Südost auf Südwest.

Am Dienstag überquert uns von Nordwesten her die Kaltfront eines Nordsee-Sturmtiefs. Diese Front beendet das heiße Sommerwetter und bringt eine nachhaltige Abkühlung.

Der Himmel ist am Dienstag wechselnd bewölkt und es ziehen einzelne Schauer und Gewitter durch. Der zeitweise mäßige Westwind frischt in Böen stark (Beaufort 6) auf. In den frühen Morgenstunden besteht die Gefahr von lokalen Unwettern mit Starkregen und Sturmböen, ansonsten geht es recht gemäßigt zu. Maximal werden 22-24 Grad erreicht.

Die weitere Entwicklung danach ist noch unsicher. Wahrscheinlich zieht die Kaltfront nach Südosten ab und nachfolgend ist es am Mittwoch und Donnerstag wolkig bis heiter mit einer geringen Schauerneigung bei maximal 22 Grad. Es gibt aber noch eine zweite, unwahrscheinlichere Variante, bei der die Kaltfront als Luftmassengrenze bei uns liegen bleibt und länger anhaltende Regenfälle bringt.

Die nächtlichen Tiefsttemperaturen liegen zunächst bei 15 Grad. Ab der Nacht zum Mittwoch kann bei Aufklaren bis auf 7 Grad abkühlen.

Wetterochs

P.S.: Der kalte Fleck auf dem Atlantik!

Die Wissenschaftler rätseln, die Klimamodelle haben es nicht vorhergesehen. Mitten auf dem Nordatlantik hat sich ein kalter Fleck gebildet:


https://www.fnmoc.navy.mil/ncoda_web/dynamic/ncoda_1440x721_global_anom.gif

Breitet sich da grönländisches Schmelzwasser südwärts aus oder ist dies vielleicht sogar die Folge eines erlahmenden Golfstroms? Aber wenn der Golfstrom nachlässt, warum ist es dann das Wasser westlich und nördlich von Skandinavien wärmer als normal?

Vielleicht ist der Fleck ja nur das Ergebnis außergewöhnlicher Wetterlagen? Dafür besteht er nun aber schon ziemlich lange, nämlich seit Dezember 2013:


http://iridl.ldeo.columbia.edu/maproom/Global/Ocean_Temp/ERSST_Anomaly.html

Könnte das etwas mit El Nino (Wasser im Ostpazifik wärmer als normal) zu tun haben könnte? Eher nicht, denn als der kalte Fleck Ende 2013 das Licht der atlantischen Sonne erblickte, da war von El Nino noch gar nichts zu erkennen, ganz im Gegenteil, da war der Ostpazifik sogar kälter als normal. Und während des sehr starken El Nino 1997/98 war im Atlantik ein warmer Fleck, da wo jetzt der kalte ist.


 




Wetterochs Wettermail
Das Wetter im Einzugsgebiet der Regnitz - kostenlos und aktuell

Die Wettermail unterstützen und
von hier aus bei Amazon einkaufen

Eintragen in den Verteiler der Wettermail und Löschen aus dem Verteiler der Wettermail:
http://abo.wettermail.de

Oder zum Anmelden/Abmelden eine leere E-Mail senden an:
start@wettermail.de
bzw.
stop@wettermail.de