Wetterochs Wettermail RSS Feed
Die URL für diesen RSS-Feed in einem Feed-Reader zum Abonnieren benutzen:
https://www.wettermail.de/wetter/current/wettermail.rss
Wetter - Regen am Donnerstag, ansonsten freundlich und angenehm warm
Mo 04.07. 21:36
Hallo!

Das Azorenhoch wandert bis Mitte nächster Woche ganz langsam von seinem angestammten Platz nordostwärts nach Irland. Sein zu uns gerichteter Keil sorgt zusammen mit recht trockenen Luftmassen meist für freundliches und angenehm temperiertes Sommerwetter. Eine Ausnahme gibt es: Am Donnerstag überqueren uns die Ausläufer eines kräftigen Tiefs mit Kern über Südschweden.

Am Dienstag und Mittwoch ist es heiter bis wolkig und trocken. Mit den in Böen frischen Nordwestwinden fließen allmählich weniger warme Luftmassen zu uns. Maximal werden 28 bzw. 25 Grad erreicht. Die Luft ist außerordentlich trocken mit Taupunkten um 5 Grad.

Und dann kommen am Donnerstag die Tiefausläufer. Zeitweilige Regenfälle gehen am Nachmittag in teils gewittrige Schauer über. Maximal werden nur 19 Grad erreicht. Der in Böen starke Wind dreht langsam von Südwest auf Nordwest.

Die Wettermodelle erwarten für den Donnerstag flächendeckend 6-12 Liter Regen pro Quadratmeter. Angesichts der Trockenheit wäre natürlich noch mehr wünschenswert. Aber die Mengen sind für die Wetterlage schon am oberen Ende des Möglichen. Die feuchte Luft kommt nämlich umständlich vom mittleren Nordatlantik über Schottland zu uns. Verglichen mit Wetterlagen, bei denen wir direkt die Schwüle vom Mittelmeer abkriegen, spielt sich das alles auf einem niedrigen Niveau ab.

Am kommenden Wochenende ist es dann wieder heiter bis wolkig und trocken. Die Temperaturen klettern auf 23 bis 26 Grad.

In den Nächten kühlt es auf rund 10 Grad ab.

Wetterochs

Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

Wetter - schön, aber zu trocken
So 03.07. 00:52
Hallo!

Heute am Sonntag ist es sonnig und trocken. Maximal werden 30 Grad erreicht. Der im Mittel nur schwache, in Böen aber auch gelegentlich starke Wind weht aus West.

In der kommenden Nacht zum Montag überquert uns eine Kaltfront. Wetterwirksam wird diese aber wahrscheinlich nicht sein, d.h. es bleibt niederschlagsfrei und der Westwind ist nur noch sehr schwach ohne stärkere Böen.

Hinter der Front baut sich morgen am Montag rasch ein Keil des Azorenhochs auf. Es ist sonnig und trocken, mit maximal 27 Grad aber ein bisschen weniger warm als am Vortag. Der sehr schwache Wind weht aus West.

Und dann sehen die Wetterkarten bis über das nächste Wochenende hinaus alle gleich aus: Ein nach Norden verschobenes Azorenhoch (südwestlich von Irland) mit einem zu uns gerichteten Keil.

Auch am Dienstag und Mittwoch scheint die Sonne. Es bleibt niederschlagsfrei.

Am Donnerstag und Freitag streifen uns vorübergehend schwache Tiefausläufer. Die Sonne scheint nicht mehr ganz ungestört, gelegentlich ziehen Wolkenfelder durch. Vielleicht fällt gelegentlich etwas Regen, vielleicht bleibt es aber auch weiter trocken. Nächsten Samstag sollte es dann wieder sonnig sein ohne Niederschläge.

Mit in Böen frischen Nordwestwinden kommt etwas kühlere Luft zu uns, so dass am Dienstag noch 27, ab Mittwoch aber nur noch 24 Grad erreicht werden.

In der Nacht zum Montag kühlt es auf 15 Grad ab. Ansonsten liegen die nächtlichen Tiefsttemperaturen bei 12 Grad.

Wetterochs

P.S.:

Der Juni war außergewöhnlich warm. Die Temperaturen lagen ca. 2,5 Grad über den langjährigen Mittelwerten. Am Flughafen Nürnberg z.B. betrug die Durchschnittstemperatur 20,2 Grad bei einem langjährigen Mittel von 17,5 Grad. Dabei beziehen sich die 17,5 Grad schon auf die Referenzperiode 1991 - 2020, in der die Temperaturen ja deutlich höher lagen als in den Jahrzehnten zuvor. Der wärmste Juni überhaupt war übrigens der von 2003 mit 21,0 Grad.

Und der Juni war nicht nur zu warm, sondern bis auf ein paar Ausnahmen auch zu trocken:


https://www.dwd.de/DE/leistungen/klimakartendeutschland/klimakartendeutschland.html?nn=495662

Die genaue räumliche Verteilung der Niederschläge in den letzten 30 Tagen sieht man auf der folgenden Karte, wobei die absoluten Beträge der Radar-Auswertung derzeit leider zu hoch ausfallen:


https://server.wetterochs.de/opendata-dwd/data/radar/SF/sum/SumRegnitz_30.png

Vor allem in Main-Nähe hat es viel zu wenig geregnet, aber auch einige andere Gebiete sind betroffen. Wie bei Gewittern üblich gab es auch kleinere Zonen mit recht hohen Niederschlagsmengen. Und der vergangene Freitag hat ja nun überall 4-10 Liter Regen gebracht. Das hält aber nicht lange vor. Bereits am heutigen Sonntagnachmittag ist schon wieder alles verdunstet und die regenarme Phase hält jetzt mindestens zehn Tage an.

Die schlimmste Dürre in Franken herrscht nach den Messwerten zurzeit übrigens südwestlich von Kronach. An der Grundwassermessstelle Küps ist der Pegel in den letzten Wochen auf den mit Abstand niedrigsten Wert seit Messbeginn 1999 abgesackt.

Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

Wetter - Regen am Freitag, danach niederschlagsarm
Fr 01.07. 01:16
Hallo!

Am Freitag klingen die Regenfälle am späteren Nachmittag ab und am Abend kommt noch ein bisschen die Sonne heraus. Maximal 18 Grad. Der anfangs in Böen frische Westwind flaut am Abend ab.

Am Samstag und am Sonntag ist es sonnig und trocken bei maximal 26 bzw. 30 Grad. Der schwache Wind dreht am Sonntag von Südost auf West.

In der Nacht zum Montag überquert uns eine schwache Kaltfront. Es ziehen ein paar Wolkenfelder durch. Schauer oder Gewitter werden sich wahrscheinlich nicht bilden.

Am Montag und Dienstag bestimmt ein Keil des Azorenhochs unser Wetter. Es ist heiter bis wolkig und trocken mit Höchsttemperaturen nahe 26 Grad. Der schwache Wind weht aus West.

Am Mittwoch und Donnerstag könnten schwache Tiefausläufer in unseren Azorenhochkeil eindringen und ein paar Wolkenfelder mit geringem Regen bringen. Die Sonne scheint aber auch zeitweise. Die Höchsttemperaturen gehen auf 24 Grad zurück. Der Westwind lebt gelegentlich mäßig auf.

Eine Änderung dieser gemäßigt temperierten und niederschlagsarmen Witterung ist auch im weiteren Verlauf nicht abzusehen. Mit Tageshöchstwerten nahe 24 Grad entsprechen die Temperaturen ziemlich genau den langjährigen Mittelwerten.

In der Nacht zum Samstag kühlt es auf 9 Grad ab. In den anderen Nächten liegen die Minima bei 13 Grad.

Wetterochs

Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

Wetter - nächste Woche sommerlich mit angenehmen Temperaturen
Do 30.06. 00:23
Hallo,

ein kleines Update für die nächste Woche: Das Azorenhoch wandert nordwärts nach Irland. An seinem Rand fließen gemäßigte Luftmassen vom Nordatlantik zu uns. Da der hohe Luftdruck überwiegt, scheint meist die Sonne und nur gelegentlich ziehen mal Wolken mit etwas Regen durch. Mit Höchsttemperaturen nahe 25 Grad ist es das ideale Wetter für alle, die den Sommer mögen, aber nicht die Hitze.

Wetterochs

Wetterochs Wettermail - Mi 29.06. 00:28

Hallo!

Heute am Mittwoch bestimmt hochreichend feuchte Luft unser Wetter. Allerdings braucht es Hebungsvorgänge, damit der Wasserdampf auch in Form von Regen am Boden ankommen kann und ob da viel in Gang kommen wird, ist unsicher. Je nach Wettermodell bilden sich bei einer wechselnden Bewölkung mehr oder weniger viele Regenschauer und Gewitter. Maximal werden 24-27 Grad erreicht und mit Taupunkten nahe 18 Grad wird es auch ziemlich schwül. Der schwache Wind weht vorherrschend aus Südost.

Der Donnerstag ist ein sonniger und 30-32 Grad heißer Tag. Es ist nicht mehr so schwül, die Taupunkte sinken auf 13 Grad. Die sehr schwachen Winde wehen aus wechselnden Richtungen.

Im Vorfeld einer Kaltfront kommen in der Nacht zum Freitag Gewitter auf, die auch heftig ausfallen können.

Am Freitag überquert uns dann zwischen 10 und 15 Uhr die Kaltfront mit ihrem kräftigen Regengebiet. Anschließend gibt es am späteren Nachmittag noch letzte Regenschauer und die Wolkendecke lockert zögerlich auf. Mit maximal 18 Grad ist es erheblich kühler als an den Vortagen. Der in Böen starke Westwind flaut am Abend ab.

Am Samstag und Sonntag bestimmt ein Keil des Azorenhochs unser Wetter. Es ist heiter bis wolkig und trocken bei maximal 25 bzw. 28 Grad. Es wehen nur sehr schwache Winde.

Die Nacht zum Samstag wird frisch mit Minima zwischen 11 und 6 Grad. Ansonsten kühlt es nachts auf 18 bis 13 Grad ab.

Wetterochs

Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

Wetter - erst schwül, am Freitag Kaltfront, Samstag und Sonntag sehr angenehm
Mi 29.06. 00:28
Hallo!

Heute am Mittwoch bestimmt hochreichend feuchte Luft unser Wetter. Allerdings braucht es Hebungsvorgänge, damit der Wasserdampf auch in Form von Regen am Boden ankommen kann und ob da viel in Gang kommen wird, ist unsicher. Je nach Wettermodell bilden sich bei einer wechselnden Bewölkung mehr oder weniger viele Regenschauer und Gewitter. Maximal werden 24-27 Grad erreicht und mit Taupunkten nahe 18 Grad wird es auch ziemlich schwül. Der schwache Wind weht vorherrschend aus Südost.

Der Donnerstag ist ein sonniger und 30-32 Grad heißer Tag. Es ist nicht mehr so schwül, die Taupunkte sinken auf 13 Grad. Die sehr schwachen Winde wehen aus wechselnden Richtungen.

Im Vorfeld einer Kaltfront kommen in der Nacht zum Freitag Gewitter auf, die auch heftig ausfallen können.

Am Freitag überquert uns dann zwischen 10 und 15 Uhr die Kaltfront mit ihrem kräftigen Regengebiet. Anschließend gibt es am späteren Nachmittag noch letzte Regenschauer und die Wolkendecke lockert zögerlich auf. Mit maximal 18 Grad ist es erheblich kühler als an den Vortagen. Der in Böen starke Westwind flaut am Abend ab.

Am Samstag und Sonntag bestimmt ein Keil des Azorenhochs unser Wetter. Es ist heiter bis wolkig und trocken bei maximal 25 bzw. 28 Grad. Es wehen nur sehr schwache Winde.

Die Nacht zum Samstag wird frisch mit Minima zwischen 11 und 6 Grad. Ansonsten kühlt es nachts auf 18 bis 13 Grad ab.

Wetterochs

Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

Wetter - eine Kaltfront verdrängt am Freitag die schwülwarme Luft (korrigierte Version)
Di 28.06. 00:46
Hallo!

Die Kaltfront kommt am Dienstag bis nach Südostbayern voran. Rückseitig heitert es bei uns vorübergehend auf, bevor die Front am Nachmittag den Rückwärtsgang einlegt und sich von Südosten her zunächst mit Wolkenfeldern und am Abend dann auch mit gelegentlichem Regen bemerkbar macht. Maximal 27 Grad. Der in Böen frische Wind weht aus Nordost bis Ost.

In der Nacht zum Mittwoch und am Mittwoch überquert uns dann diese Warmfront und bringt außerordentlich schwüle und feuchte Luft mit. Es ist wechselnd bewölkt mit schauerartigen und teilweise gewittrigen Regenfällen. Bei Zwischenaufheiterungen können die Temperaturen bis auf dampfige 28 Grad steigen. Am Donnerstag ist es dann tagsüber in der Warmluft heiter bis wolkig und trocken bei Temperaturen nahe 30 Grad. Der schwache Wind weht aus wechselnden Richtungen.

In der Nacht zum Freitag und am Freitag in der ersten Tageshälfte überquert uns von Westen her eine intensive atlantische Kaltfront mit Regenfällen und Gewittern. Am Freitagnachmittag beruhigt sich dann das Wetter zwar wieder und die Sonne kommt noch heraus, aber mit Höchsttemperaturen knapp unter 20 Grad ist es doch deutlich kühler als an den Vortagen. Der West- bis Nordwestwind frischt in Böen zeitweise stark auf.

Am Samstag und Sonntag bringt ein schwacher Keil des Azorenhochs freundliches und überwiegend trockenes Wetter mit Höchsttemperaturen von 25 bzw. 28 Grad. Es wehen nur noch sehr schwache Winde aus unterschiedlichen Richtungen.

Die nächtlichen Tiefsttemperaturen liegen zunächst bei 16 und am Wochenende dann bei 13 Grad.

Wetterochs

Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

Wetter - eine Kaltfront verdrängt am Freitag die schwülwarme Luft
Di 28.06. 00:26
Hallo!

Die Kaltfront kommt am Dienstag bis nach Südostbayern voran. Rückseitig heitert es bei uns vorübergehend auf, bevor die Front am Nachmittag den Rückwärtsgang einlegt und sich von Südosten her zunächst mit Wolkenfeldern und am Abend dann auch mit gelegentlichem Regen bemerkbar macht. Der in Böen frische Wind weht aus Nordost bis Ost.

In der Nacht zum Mittwoch und am Mittwoch überquert uns dann diese Warmfront und bringt außerordentlich schwüle und feuchte Luft mit. Es ist wechselnd bewölkt mit schauerartigen und teilweise gewittrigen Regenfällen. Bei Zwischenaufheiterungen können die Temperaturen bis auf dampfige 28 Grad steigen. Am Donnerstag ist es dann tagsüber in der Warmluft heiter bis wolkig und trocken bei Temperaturen nahe 30 Grad. Der schwache Wind weht aus wechselnden Richtungen.

In der Nacht zum Freitag und am Freitag in der ersten Tageshälfte überquert uns von Westen her eine intensive atlantische Kaltfront mit Regenfällen und Gewittern. Am Freitagnachmittag beruhigt sich dann das Wetter zwar wieder und die Sonne kommt noch heraus, aber mit Höchsttemperaturen knapp unter 20 Grad ist es doch deutlich kühler als an den Vortagen. Der West- bis Nordwestwind frischt in Böen zeitweise stark auf.

Am Samstag und Sonntag bringt ein schwacher Keil des Azorenhochs freundliches und überwiegend trockenes Wetter mit Höchsttemperaturen von 25 bzw. 28 Grad. Es wehen nur noch sehr schwache Winde aus unterschiedlichen Richtungen.

Die nächtlichen Tiefsttemperaturen liegen zunächst bei 16 und am Wochenende dann bei 13 Grad.

Wetterochs

Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

Wetter - ab Montag durch eine Kaltfront unbeständig, aber nicht unfreundlich
So 26.06. 20:19
Hallo!

Eine aktuell an der Mosel gelegene Kaltfront kommt langsam weiter nach Osten voran und wird uns voraussichtlich am Montagnachmittag erreichen.

Wie stark sich die Luft am Montag bei zeitweiligem Sonnenschein über Mittag noch aufheizen wird, ist unklar. Die Wettermodelle kommen auf 27 bis 32 Grad. Nachmittags erkennt man die Front an dem in Böen starken Nordwestwind und an einem einsetzenden Temperaturrückgang. Wahrscheinlich gibt es aber noch kaum Regenschauer. Erst für den Abend wird dann eine Zone mit Schauern und Gewittern erwartet - und zwar hinter und nicht wie sonst üblich vor der Kaltfront, was auf eine eher geringe Intensität hindeutet.

Am Dienstag bildet sich über Norddeutschland ein Hoch. An seinem Südrand dreht der in Böen frische Wind auf Nordost und die Front wandert wieder etwas nach Westen zurück. Wetteraktiv soll sie tagsüber aber noch nicht sein, d.h. es ist wolkig bis heiter und überwiegend trocken bei maximal 26 Grad.

In den Abendstunden und in der Nacht zum Mittwoch bildet sich dann bei uns an der Front ein Tief. Möglicherweise bringt dieses kräftige und gewittrige Regenfälle.

Die weitere Entwicklung ist dann noch unsicher. Die Front könnte nach Westen wandern (wieder heiß), bei uns liegen bleiben (Regenfälle und Gewitter) oder weiter nach Osten ziehen (kühl und bewölkt mit vereinzelten Regenschauern). Ein Ende dieser unsicheren Lage soll am Freitag eine Kaltfront bringen, hinter der im breiten Strom kühlere und trockenere Atlantikluft zu uns fließt.

Wetterochs

P.S.: Die von der Wetterstation des Deutschen Wetterdienstes am Nürnberger Flughafen für den vergangenen Freitag gemeldete Niederschlagsmenge von 0 mm kann nicht stimmen. Die Umweltdaten der Stadt Nürnberg vom Flugfeld zeigen 10,6 mm, was auch konsistent ist mit den Radarbildern, den Ergebnissen der umliegenden Messstationen und den Beobachtungen von in der Nähe wohnenden Lesern. Der Deutsche Wetterdienst betreibt die Station seit Anfang Juni vollautomatisiert und absolutes Vertrauen kann in diese Daten nun offensichtlich nicht mehr haben.

Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

Wetter - erst sommerlich und meist trocken, ab der Nacht zum Dienstag unsicher (Nachtrag)
So 26.06. 01:06
Die Wetterstation des Deutschen Wetterdienstes am Nürnberger Flughafen hat für den Freitag 0 mm Niederschlag gemeldet. Dieser Wert der seit Anfang Juni automatisierten Station kann nicht stimmen. Die Umweltdaten der Stadt Nürnberg vom Flugfeld zeigen 10,6 mm, was auch konsistent ist mit den Radarbildern und den Ergebnissen der umliegenden Messstationen.

Wetterochs Wettermail - Sa 25.06. 13:22

Hallo!

Heute am Samstag und morgen am Sonntag ist es heiter bis wolkig. Mit absoluter Sicherheit kann man einen örtlichen Regenschauer nicht ausschließen, aber sehr wahrscheinlich bleibt es überall trocken. Maximal werden heute 27 und morgen 31 Grad erreicht. Der sehr schwache Wind weht aus wechselnden Richtungen.

Am Montag erreicht uns von Westen her eine Kaltfront. Die Temperaturgegensätze sind deutlich ausgeprägt. Am Nachmittag liegen die Temperaturen bei uns bei 31 Grad und in Unterfranken bei 23 Grad. Das macht sich aber wohl vor allem durch einen in Böen starken Nordwestwind bemerkbar. Ansonsten bilden sich nur ein paar Quellwolken mit örtlichen Regenschauern.

In der Nacht zum Dienstag und am Dienstag laufen die Ergebnisse der Wettermodelle stark auseinander. Die Front könnte nach Südosten abwandern und in der mit schwachen Nordwestwinden einströmenden trockenen Luft wäre es dann heiter bis wolkig bei 26 Grad. Die Front könnte aber auch bei uns hängen bleiben und das ICON-Wettermodell zeigt sogar eine kleine Tiefdruckbildung mit gewittrigen Regenfällen und stürmischen Windböen aus Nordost.

Wetterochs

P.S.: Das war ziemlich frustrierend am gestrigen Freitag, weil es auch mit den hochauflösendsten Wettermodellen nicht gelungen ist, den Entstehungsort von Gewittern vorherzusagen. Die höchste Niederschlagssumme verzeichnete letztlich Herzogenaurach mit 48,9 mm, während die Station am Nürnberger Flughafen keinen messbaren Niederschlag registrierte. Zusätzlich zum Wettermodell-Frust kam auch noch der RADOLAN-Frust, d.h. die von der Radarauswertung RADOLAN gelieferten Niederschlagssummen wichen teilweise grob von den tatsächlichen Werten ab (18 mm am Nürnberger Flughafen statt 0 mm). Je länger der Regen andauert, um so weniger geht durch Verdunstung verloren. Vermutlich wurden hier die sehr niedrigen Verdunstungsraten aus einem benachbarten Gebiet mit bereits länger andauerndem Regen auf den Flughafen übertragen, wo der Regen in der noch warmen und trockenen Luft komplett verdunstete. So am Rande erwähnt: Die geringere Verdunstung ist auch der Grund, warum der Regen nachts bei gleichem Radarbild in der Regel stärker ist als tagsüber.

Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

Wetter - erst sommerlich und meist trocken, ab der Nacht zum Dienstag unsicher
Sa 25.06. 13:22
Hallo!

Heute am Samstag und morgen am Sonntag ist es heiter bis wolkig. Mit absoluter Sicherheit kann man einen örtlichen Regenschauer nicht ausschließen, aber sehr wahrscheinlich bleibt es überall trocken. Maximal werden heute 27 und morgen 31 Grad erreicht. Der sehr schwache Wind weht aus wechselnden Richtungen.

Am Montag erreicht uns von Westen her eine Kaltfront. Die Temperaturgegensätze sind deutlich ausgeprägt. Am Nachmittag liegen die Temperaturen bei uns bei 31 Grad und in Unterfranken bei 23 Grad. Das macht sich aber wohl vor allem durch einen in Böen starken Nordwestwind bemerkbar. Ansonsten bilden sich nur ein paar Quellwolken mit örtlichen Regenschauern.

In der Nacht zum Dienstag und am Dienstag laufen die Ergebnisse der Wettermodelle stark auseinander. Die Front könnte nach Südosten abwandern und in der mit schwachen Nordwestwinden einströmenden trockenen Luft wäre es dann heiter bis wolkig bei 26 Grad. Die Front könnte aber auch bei uns hängen bleiben und das ICON-Wettermodell zeigt sogar eine kleine Tiefdruckbildung mit gewittrigen Regenfällen und stürmischen Windböen aus Nordost.

Wetterochs

P.S.: Das war ziemlich frustrierend am gestrigen Freitag, weil es auch mit den hochauflösendsten Wettermodellen nicht gelungen ist, den Entstehungsort von Gewittern vorherzusagen. Die höchste Niederschlagssumme verzeichnete letztlich Herzogenaurach mit 48,9 mm, während die Station am Nürnberger Flughafen keinen messbaren Niederschlag registrierte. Zusätzlich zum Wettermodell-Frust kam auch noch der RADOLAN-Frust, d.h. die von der Radarauswertung RADOLAN gelieferten Niederschlagssummen wichen teilweise grob von den tatsächlichen Werten ab (18 mm am Nürnberger Flughafen statt 0 mm). Je länger der Regen andauert, um so weniger geht durch Verdunstung verloren. Vermutlich wurden hier die sehr niedrigen Verdunstungsraten aus einem benachbarten Gebiet mit bereits länger andauerndem Regen auf den Flughafen übertragen, wo der Regen in der noch warmen und trockenen Luft komplett verdunstete. So am Rande erwähnt: Die geringere Verdunstung ist auch der Grund, warum der Regen nachts bei gleichem Radarbild in der Regel stärker ist als tagsüber.

Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!